Entscheidungen – Wer möchtest du sein?

Entscheidungen – Wer möchtest du sein?

Wir entscheiden uns ständig, rund um die Uhr. Häufig geht unser Gehirn den einfachen Weg und trifft die gleichen Entscheidungen, die wir schon gestern, vorgestern und letztes Jahr getroffen haben.
Was aber haben deine Entscheidungen mit deiner Persönlichkeit zu tun? Und wieso ist es so wichtig, bewusste Entscheidungen zu treffen?

Das Gehirn ist das Organ mit dem größten Energieverbrauch. Deswegen ist es von der Evolution so angelegt, dass wir häufig in eine Art Sparmodus gehen. Schließlich wusste unser Steinzeitvorfahr nicht, wann er wieder etwas zu essen finden würde. Und nachdenken ist anstrengend. Deswegen hat die Natur es so eingerichtet, dass wir gerne Routinen und Gewohnheiten folgen. Wir haben irgendwann einmal über etwas nachgedacht, etwas gelernt, eine Gewohnheit daraus gemacht und folgen dann quasi der immer breiter werdenden Straße unserer Synapsen. Das spart Energie.

Ein weiterer Mechanismus ist, dass unser Gehirn auf ein gewisses tägliches Energiekonto zugreift und je mehr wir unser Hirn nutzen, desto schneller wird dieses Konto leer. Das ist einer der Gründe, weshalb es uns abends oder nach Erschöpfung wesentlich schwerer fällt, Entscheidungen zu treffen.
Und das ist auch genau der Mechanismus, den die Werbeindustrie immer wieder nutzt, um uns auf den letzten Meter, z.B. an der Supermarktkasse mit der sogenannten Quengelware, doch noch zum Kauf zu überlisten:
Du hast es geschafft, deine Kinder erfolgreich an all den bunten Packungen ohne größeres Geschrei vorbei zu schleusen? Herzlichen Glückwunsch!
Und jetzt stehst du ein gezwängt mit deinem Wagen zwischen all den Süßigkeiten in Griffweite selbst kürzester Kinderärmchen… und dein Gehirn möchte einfach nur noch nach Hause und kann nun deutlich weniger Widerstand aufbieten und wird mit großer Wahrscheinlichkeit das eine oder andere durchgehen lassen.

Unser Gehirn liebt also Gewohnheiten. Sie sind bequem. Sie verbrauchen kaum Energie. Und sie befinden sich innerhalb unseres bekannten Rahmens, unserer Komfortzone.

Aber wenn wir sie erst einmal etabliert haben, ist es verdammt schwer, sie wieder abzulegen. Das wissen Millionen Menschen, die sich am Jahresbeginn schöne neue Vorsätze vornehmen und dann spätestens Ende Januar wieder in den alten Pfaden wandeln.

Was sagt das über diese Menschen aus?
Dass sie über keine Willensstärke verfügen? Dass sie zu faul sind?
Zuerst sagt es aus, dass sie nie gelernt haben, ihr Gehirn richtig zu benutzen.

Das mag hart klingen, aber Fakt ist, dass wir das nicht in der Schule lernen. Wahrscheinlich auch nicht von unseren Eltern oder anderen Verwandten.
Und Fakt ist auch, dass die meisten Leute gar nicht wissen, was Entscheidungen und Entscheidungen zu verfolgen überhaupt für eine Bedeutung haben.

Das tolle an der deutschen Sprache ist, wie schön man viele ihrer Worte einfach interpretieren kann.

Im Wort Ent-scheidung liegt die Scheidung, was Trennung, Spaltung oder Teilung bedeutet. Die Silbe ent- allerdings wird im Deutschen im Sinne von aufheben, lösen, loslassen genutzt.
Ent-wirren ist die Aufhebung der Verwirrung, Ent-deckung ist die Aufhebung einer Verdeckung, Ent-ladung ist das Loslassen der Ladung, Ent-giftung ist das Lösen von Giften.

Aber was heben wir auf, wenn wir uns ent-scheiden?
Zuerst muss eine Scheidung, also Trennung, eingetreten sein, die wir dann wieder rückgängig machen. Denken trennt uns von unserer Seele.
Denn unsere Seele ist reines Sein. Sobald wir denken, geraten wir in Denk-Muster, Vorstellungen, Erwartungen… und die sind weit von der Wirklichkeit entfernt.

Jede Ent-Scheidung birgt die Chance, deinen wahren Kern zu ent-decken!

Großartig, nicht wahr? Mit jeder Entscheidung definierst du, wer du bist und wer du sein willst.

Das Problem ist, dass sich die wenigsten Menschen überhaupt damit beschäftigen, wer sie sein wollen. Das liegt häufig einfach daran, dass wir bereits glauben zu wissen, wer wir sind. Das haben uns schließlich bereits unsere Eltern gesagt, das sagt uns tagtäglich die Gesellschaft, das Fernsehen, das Radio, etc.

Und das sagt uns auch ständig unser innerer Kritiker!
„Du bist zu faul. Du bist zu klein. Du bist zu dick. Du bist zu hässlich. Du bist zu alt. Du bist zu arm. Du bist zu dumm…“

Glaubst du tatsächlich, das ist, wer du wirklich bist? Nö? Dann ist ja gut. Denn dein wahrer Kern ist alles andere als faul, klein, dick, hässlich, alt, arm, dumm oder sonst irgendwas negatives.

Was dein wahres Selbst in Wirklichkeit ist, kannst du allerdings nur ganz allein für dich ent-decken und ent-scheiden.
Du kannst alles sein.
Wieso also nicht etwas sein, was Freude macht? Spaß bringt? Dich motiviert? Sich gut anfühlt?

Du kannst alles sein.
Und das darf sich mit der Zeit auch ändern. Du bist nicht in Stein gemeißelt. Du kannst andere Ent-Scheidungen treffen, wenn es sich richtig anfühlt. Du darfst ausprobieren.
Kinder machen das ständig, sie probieren aus, forschen, sind neugierig, was hinter der nächsten Ecke wartet.
Wir Erwachsene haben uns das häufig ab trainiert, meinen schon alles zu wissen und glauben nicht an Veränderung. Es könnte ja noch schlimmer kommen.
Das ist traurig, denn Veränderung ist Leben.

Habe den Mut dich zu verändern! Habe den Mut andere Ent-Scheidungen zu treffen!

Du darfst dabei auch Fehler machen. Fehler sind gut, Fehler helfen dir beim wachsen. Ein Fehler führt dich auf die richtige Spur.
Leider haben wir spätestens in der Schule gelernt, dass Fehler schlecht sind. Fehler machen schlechte Noten, einen schlechten Abschluss und dann kann nichts mehr aus uns werden. Wir sind zu einem Leben des Verlierens verdammt.
Wie falsch das ist!

Mag sein, dass dir das selbst schon klar ist. Du weißt, dass ein Fehler keinen Weltuntergang bedeutet. Aber bist du vollkommen frei von diesem Denken? Bist du frei von allen Sorgen und Ängsten in dieser Hinsicht? Oder haben Fehler trotzdem immer noch einen faden Beigeschmack? Ärgerst du dich über deine Fehler?
Das ist nicht schlimm.
Das ist normal.
Und du kannst dich davon befreien, Stück für Stück, indem du andere Ent-Scheidungen triffst. Treffe deine Seele, deinen wahren Kern. In deinem Tempo. Auf deine Art.
Übe es.
Triff gleich jetzt eine bewusste Entscheidung, egal wie winzig sie ist. Jetzt sofort.
Und dann setze sie um.

Du möchtest ja, dass deine Entscheidung eine Auswirkung hat. Das ist der Sinn der Sache. Deine Entscheidungen führen zu dem Leben, das du schon immer leben wolltest. Du wirst die Persönlichkeit, die du schon immer sein wolltest. Schon immer, weil du im Grunde weißt, was dein Herz zum Singen bringt. Du brauchst nur in den Spiegel zu schauen, um zu wissen, wie viele müllige Denkmuster zwischen dir und deinem wahren Kern liegen. Kannst du deine Seele in deinen Augen erkennen?
Strahlen deine Augen?
Mit jeder Entscheidung kannst du etwas von diesem Müll wegräumen. Worauf wartest du?

Lass deine Seele strahlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.