Kontakt zum inneren Heiler

Kontakt zum inneren Heiler

Disclaimer: Die Aussagen auf dieser Seite dienen nur zu Informationszwecken. Sie geben die Meinung und Erfahrungen der Autorin wieder und fordern zur eigenen Nachforschung auf. Keiner der Inhalte dieser Seite sollte als Erfolgs- oder Heilversprechen verstanden werden. Bei anhaltenden oder sich verschlimmernden Beschwerden setzen Sie sich bitte unverzüglich mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker in Verbindung.

In dir wohnt eine Weisheit, die den Überblick über dein gesamtes Sein, deinen körperlichen, emotionalen, mentalen und seelischen Zustand hat. Diese Instanz arbeitet völlig unbewusst, so dass du dich um nichts zu kümmern brauchst. Sie macht auch weiter, wenn du schläfst, wenn du beschäftigt bist und dich auf andere Dinge konzentrierst. Sie sorgt dafür, dass deine Gesundheit optimal eingestellt wird, dass alle Vorgänge in deinem Körper reibungslos laufen, dein Geist Höchstleistungen bringt und sie aktiviert deine Selbstheilungskraft.

Toll, nicht wahr?

Es gibt da nur ein kleines Problem.

Sie nutzt die Programmierungen, die du bewusst und unbewusst hochgeladen hast. Und die meisten Programme wurden unbewusst in der Kindheit erstellt. Sie laufen auf Automatik und du hast nie einen Gedanken an sie verschwendet.
Das ist ein Problem, wenn es sich um negative Programme handelt, die dir heute mehr schaden als nützen.

Wie kommt es dazu?

Geh davon aus, dass jedes Programm zu deinem Schutz erstellt wurde. Es ist da, weil es dir durchs Leben helfen will. Es warnt dich vor Gefahren, unangenehmen Situationen und allem, was sich für dich als nachteilig herausstellen könnte. Zum Beispiel könntest du einen Hautausschlag bekommen, wenn du etwas bestimmtes isst, vielleicht weil du das Entsprechende als Kind nicht mochtest.
Dein Unterbewusstsein nutzt einen reichhaltigen Erfahrungsschatz, ein Archiv, dass es seit deiner Zeugung angelegt hat.
Es handelt sich um eine ganz großartige Einrichtung der Natur.

Es kann jedoch Abweichungen geben zwischen dem, was dir als Kind geholfen hat und dem, was dir als Erwachsenen hilft. Das weiß nur leider das Programm nicht.

Glücklicherweise hast du die Möglichkeit, deine Programme zu ändern. Du bist ihnen nicht auf Gedeih und Verderb ausgeliefert, sondern hast die Fähigkeit sie neu zu designen. Das einzige, was du dafür benötigst ist etwas Zeit und deine Aufmerksamkeit. Und etwas Übung und Geduld, denn lang bestehende Programme lassen sich häufig nicht mal eben mit einem Schnipp ändern. Sie sind mehr wie eine zähe Masse, die du erst einmal geschmeidig kneten musst.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, an diese Programme heran zu kommen:
Du kannst zum Beispiel regelmäßige Affirmationen nutzen oder bestimmte Visualisierungsübungen. Du könntest auch zu einem Hypnotiseur gehen, denn sogar eine leichte Hypnose kann große Veränderungen bewirken.

Hier möchte ich dir allerdings einmal einen mehr schamanischen Ansatz näher bringen:
Die Reise zum inneren Heiler.
Es geht in diesem Artikel also hauptsächlich um deinen gesundheitlichen Zustand. Überlege dir, was du gerne bearbeiten möchtest. Hast du öfters Probleme an derselben Stelle? Ein wiederkehrendes Symptom? Falls dir nichts einfällt, hat sich die Frage „Was ist jetzt wichtig für mich?“ bewährt.

Diese innere Reise kannst du ganz bequem zu Hause auf dem Sofa oder auf einer Matte machen und benötigst nichts weiter als etwas Ruhe und ca. 15-20 Minuten Zeit. Stell am besten dein Telefon leise, leg dein Handy in ein anderes Zimmer und zieh dir lockere Kleidung an.

Du kannst sitzen oder liegen, allerdings kann es im Liegen passieren, dass du wegen der Entspannung einschläfst. Wenn du das nicht möchtest, bevorzuge die Position im Sitzen. (Während der Übung einzuschlafen ist nicht weiter wild, wiederhole sie einfach noch einmal, wenn du etwas fitter bist.)

Lies dir den folgenden Text mindestens einmal durch, damit du den Ablauf kennen lernst. Falls dir während deiner Reise etwas entfällt oder du die Reihenfolge durcheinander bringst, ist das überhaupt nicht schlimm – das ist die individuelle Note von schamanischen Reisen. 😉
Leg auch ein Notizbuch oder einen Zettel und Stift neben dich, damit du deine Erkenntnisse hinterher sofort aufschreiben kannst, bevor du sie wieder vergisst.

Schließe ganz sanft deine Augen und spüre deinen Atem.
Du brauchst nichts weiter zu tun, als deinen Atem in angenehmen Tempo ein- und ausfließen zu lassen.
Folge deinem Atemrhythmus, bis sich ein Gefühl der Entspannung einstellt, das kann ein paar Minuten dauern.
Wenn dich Alltagsgedanken ablenken, stell dir vor, wie du sie in einen Luftballon bläst und wegfliegen lässt. Geh dann mit deiner Aufmerksamkeit zurück zu deinem Atem.

Sobald du dich ruhig und entspannt fühlst, stell dir vor, dass du dich an einem wunderschönen Ort in der Natur befindest. Das kann im Wald sein oder an einem Strand, vielleicht auch in den Bergen. Nimm alles mit so vielen Sinnen wahr wie möglich.
Wie sieht es um dich herum aus? Welche Farben kannst du erkennen?
Was hörst du? Gibt es singende Vögel oder andere Geräusche?
Wie fühlt sich der Boden unter deinen Füßen an? Trägst du Schuhe oder bist du barfuß?
Kannst du Blumen oder Kräuter riechen? Das Salz einer Meeresbrise?
Ist eine angenehme Temperatur um dich herum? Wärmt dich Sonnenschein oder bist du gar in einer Winterlandschaft? Ist es Tag oder Nacht?

Nachdem du eine Weile dein Umfeld erkundet hast, setze dich hin und rufe deinen inneren Heiler zu dir. Warte geduldig, es kann etwas dauern, bis du jemandem begegnest. Die Gestalt deines Heilers kann variieren. Er könnte sich als alter Mann oder weise Frau zeigen, als Engel oder Lichtgestalt. Vielleicht fühlst du auch nur die Anwesenheit ohne etwas zu erkennen.

Begrüße ihn oder sie und lade deinen inneren Heiler ein, sich zu dir zu setzen.
Jetzt kannst du das Gespräch beginnen oder abwarten, ob er/sie dir von selbst etwas mitteilen möchte. Stelle Fragen, lass dir etwas erklären und so weiter. Nutze diese Gelegenheit, mit deiner inneren Weisheit direkt zu kommunizieren!

Wenn du fertig bist, bedanke dich und atme einfach noch ein paar Mal tief ein und aus. Komme langsam mit deinem Bewusstsein zurück zu dem Raum, in dem du sitzt oder liegst. Strecke dich, bewege deine Hände und Füße und öffne deine Augen.

Herzlichen Glückwunsch, du hast soeben mit deinem Unterbewusstsein kommuniziert.
Mag sein, dass du ein paar Anläufe benötigst, bis du verwertbare Infos bekommst. Wenn du vorher noch nie meditiert oder visualisiert hast, könntest du Schwierigkeiten haben, dir den Ablauf zu merken oder die Landschaft vorzustellen. Vielleicht begegnet dir auch niemand.
Gib nicht auf, sondern probiere es am nächsten Tag noch einmal. Manchmal braucht dein Geist eine Weile, um sich auf dieses Vorhaben einzustellen.

Mit etwas Übung klappt es dann besser und du wirst zuversichtlicher. Bleib einfach am Ball!
Falls du große Probleme hast, schreibe bitte einen Kommentar und ich werde dir so gut wie möglich helfen. Aus meiner Kurserfahrung weiß ich, dass aller Anfang schwer ist und dass gerade die Situation alleine zu Hause eine Herausforderung darstellt.
Vielleicht findest du ja einen Freund oder eine Freundin, die dich unterstützen können. Ihr könntet euch dann den Text gegenseitig langsam vorlesen (denkt an ausreichende Pausen).
Es hilft auch ungemein, seine Erfahrungen auszutauschen und Probleme gemeinsam zu besprechen.

Wie hat dir diese Reise gefallen? Wie kannst du deine Erkenntnisse umsetzen?
Schreib gerne einen Kommentar, ich bin gespannt, was du berichtest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.